Ratenzahlung trotz schlechter Bonität / negativer Schufa-Einträge - Geht das?

Besonders für hochpreisige Anschaffungen wird der Ratenkauf immer beliebter. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie eine positive Bonität besitzen. Warum das so wichtig ist, was die eigene Bonität beeinflusst und ob ein Ratenkauf auch bei einer schlechten Bonität möglich ist, erfahren Sie in diesem Artikel. Außerdem lesen Sie, welche anderen Möglichkeiten Sie in einem solchen Fall haben.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Anbieter von Ratenzahlungen prüfen vor der Genehmigung Ihre Bonität.
  • Die Bonität gibt Auskunft über Ihr Zahlungsverhalten in der Vergangenheit.
  • Bei einer negativen Bonität ist eine Ratenzahlung oft nicht möglich.
  • Die Bonitätsauskunft wird meist bei der Schufa eingeholt.
  • Es gibt Anbieter, die Ratenkredite ohne Schufa-Auskunft anbieten.

Was bedeutet Bonität?

Die Bonität gibt Auskunft darüber, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie Ihre Zahlungsverpflichtungen einhalten. Dafür werden in Auskunfteien, beispielsweise bei der Schufa oder Creditreform, Daten zu Ihrer Person und Ihrem Zahlungsverhalten in der Vergangenheit gespeichert. Daraus ergibt sich ein persönlicher Bonitäts-Score, der diese Wahrscheinlichkeit ausdrückt.

Wie kommen negative Schufa-Einträge zustande?

Zahlen Sie beispielsweise offene Raten eines Kredits, einer Ratenzahlungsvereinbarung oder die Handyrechnung nicht, so melden die entsprechenden Unternehmen dies den Auskunfteien. Dort wird ein negativer Eintrag zu Ihrer Person gespeichert. Das verringert Ihren Bonitäts-Score und soll andere Unternehmen in der Zukunft vor einem Zahlungsausfall schützen.

Welchen Einfluss hat die Bonität auf einen Ratenkauf?

Beantragen Sie einen Ratenkauf bei einem Händler oder einer Bank bzw. einem Zahlungsdienstleister, mit dem der Händler zusammenarbeitet, so wird immer eine Bonitätsabfrage durchgeführt. Stellen die Anbieter bei dieser Abfrage eine negative Bonität fest, so wird der Ratenkauf in der Regel nicht gewährt und andere Zahlungsarten vorgeschlagen, beispielsweise Lastschrift oder Sofort-Überweisung. Auch beim Kauf auf Rechnung wird in der Regel eine Bonitätsabfrage durchgeführt.

Nicht nur die Daten der Auskunfteien haben Einfluss auf Ihre Bonität!

Selbst wenn bei der Schufa und anderen Auskunfteien nur positive EInträge zu Ihrer Person gespeichert sind, kann es passieren, dass ein Ratenkauf abgelehnt wird. Das liegt daran, dass die einzelnen Unternehmen teilweise auch untereinander Daten zum Zahlungsverhalten von Kunden austauschen.

Insbesondere bei großen Versandhändlern wie Otto, Quelle und Neckermann ist dies der Fall, da diese im Grunde alle zu einem großen Konzern, der Otto Gruppe, gehören. Haben Sie bei einem der Händler also mal Zahlungsschwierigkeiten gehabt, kann es passieren, dass auch die anderen Händler Ihnen keinen Raten- oder Rechnungskauf mehr ermöglichen.

Schufa-Abfrage

Wenn Sie negative Schufa-Einträge haben und einen daraus resultierenden schlechten Bonitäts-Score, so ist die Wahrscheinlichkeit einer Genehmigung des Ratenkaufs sehr gering. Bei Finanzierungen, die über Banken laufen, werden nur Kunden angenommen, deren Zahlungsfähigkeit einwandfrei nachgewiesen werden kann. Dazu werden neben dem Bonitäts-Score auch oft Einkommensnachweise verlangt.

Dies gilt auch bei der Aufnahme eines Ratenkredits bei einer Bank. Auch andere Zahlungsdienstleister, wie beispielsweise Klarna oder BillPay ziehen zur Bewertung der Zahlungsfähigkeit die Bonitätswerte der Kunden heran. Sind diese schlecht, so wird auch bei diesen Anbietern kein Ratenkauf gewährt.

Einige wenige Onlineshops wickeln die Ratenkäufe Ihrer Kunden selbst ab. Hier besteht eine geringe Chance, dass der Ratenkauf genehmigt wird. Dies hängt jedoch immer vom Einzelfall ab.

Gibt es Alternativen zum Ratenkauf bei einer schlechten Bonität?

Alternativen zur Ratenzahlung

Auch mit einer negativen Bonität gibt es durchaus Möglichkeiten, trotzdem auf Raten zu bezahlen. Diese sind allerdings sehr beschränkt. Einige Onlineshops gewähren Ratenzahlungen für langjährige Stammkunden, deren Zahlungsverhalten bei diesem Shop immer einwandfrei war.

Allerdings lässt sich auch hier keine allgemeingültige Aussage treffen. Die Entscheidung zur Genehmigung eines Ratenkaufs ist immer einzelfallabhängig und obliegt dem Anbieter.

Der Ratenkredit ohne Schufa

Um auch mit negativen Schufa-Einträgen den Einkauf bei verschiedenen Händlern in Raten bezahlen zu können, bietet ein schufafreier Ratenkredit eine Möglichkeit. Bei klassischen Banken ist dies zwar nicht möglich, allerdings gibt es heutzutage einige seriöse Kreditvermittler, die sich auf die Vergabe von Krediten ohne Schufa-Abfrage und -Eintragung spezialisiert haben. Das Geld kommt dann meist von ausländischen Banken, die nicht mit der Schufa zusammenarbeiten.

Vor- und Nachteile eines Kredits ohne Schufa

Vorteile

  • Es findet keine Schufa-Abfrage statt.
  • Der Kredit kann auch bei schlechter Bonität ausgezahlt werden.
  • Die Kreditvergabe wird nicht in den Daten der Schufa gespeichert.

Nachteile

  • Die Zinsen für Kredite ohne Schufa sind in der Regel sehr hoch.
  • Oft fallen zusätzliche Bearbeitungsgebühren für die Kreditvermittlung an.

Wie finde ich einen günstigen Kredit ohne Schufa?

Mit Hilfe des Online Kredit-Vergleichsportals www.smava.de können Sie günstige Kredite anfragen. Geben Sie hierzu die benötigte Kreditsumme und die gewünschte Laufzeit ein und folgen Sie dem Antragsprozess. Nach Eingabe Ihrer relevanten Daten können Sie sehen, ob Ihnen ein Kredit gewährt werden kann.

Monate

%

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
[ Gesamtbewertungen: 0 | Durchschnitt: 0,00 ]
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.