Das sollten Sie bei der Wahl der Ratenlaufzeit beachten!

Der Ratenkauf bietet eine besonders bequeme Art der Bezahlung beim Shopping. Mit ihm können sich Anschaffungen sofort geleistet werden, für die sonst eine längere Zeit gespart werden müsste. Den fälligen Gesamtbetrag zahlen Sie dann einfach in monatlichen Raten ab. Dabei kommt oft die Frage auf, welche Laufzeit für einen Ratenkauf am besten ist. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welchen Einfluss die Laufzeit auf die Ratenzahlung hat und nach welchen Kriterien Sie die Länge der Laufzeit auswählen sollten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nicht alle Anbieter bieten immer die gewünschte Laufzeit an.
  • Je kürzer die Laufzeit eines Ratenkaufs, desto höher sind die monatlichen Raten.
  • Wird eine lange Laufzeit gewählt, verspricht dies kleine Monatsraten, allerdings kann es dazu führen, dass Sie ein Produkt abzahlen, welches Sie gar nicht so lange nutzen.

Welchen Einfluss hat die Laufzeit einer Ratenzahlung?

Die Konditionen einer Ratenzahlung sind bei den verschiedenen Anbietern unterschiedlich und setzen sich aus folgenden Faktoren zusammen:

  • Gesamtsumme
  • Anfallende Zinsen und/oder Gebühren
  • Gewählte Laufzeit

Aus dem Zusammenspiel dieser drei Faktoren errechnet sich die monatliche Gesamtrate, die von Ihnen zu zahlen ist. Bei gleicher Gesamtsumme und gleichen Zinsen bzw. Gebühren führt eine kurze Laufzeit zu einer höheren Monatsrate. Wird die Ratenzahlung dagegen über einen längeren Zeitraum gestreckt, so verringert sich automatisch die monatliche Rate. Gerade für Menschen mit geringem monatlichen Einkommen ist eine niedrige Monatsrate interessant.

Nach welchen Faktoren sollte die Ratenlaufzeit gewählt werden?

Bei der Entscheidung für einen Ratenkauf sollten Sie immer berücksichtigen, dass Sie sich die monatliche Rate auch über die gesamte Laufzeit leisten können müssen. Daher sollten Sie bereits im Vorfeld ausrechnen, wie hoch die Monatsrate maximal sein darf.

Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  1. Ermitteln Sie Ihre regelmäßigen monatlichen Einnahmen, dazu können das Einkommen, eventuelle Unterhaltszahlungen, Transferleistungen wie Kindergeld oder Einkünfte aus einer Nebenbeschäftigung zählen.
  2. Addieren Sie alle regelmäßigen monatlichen Ausgaben für Ihre Lebenshaltung, also beispielsweise Miete und Nebenkosten, Rundfunkbeitrag, Ausgaben für Lebensmittel sowie Kleidung, Telefonverträge, Tankkosten oder Kosten für öffentliche Verkehrsmittel, sowie Versicherungen und sonstige monatliche Ausgaben (beispielsweise Fitnessstudio, Netflix oder ähnliches).
  3. Ziehen Sie die Summe aller Ausgaben von der Summe aller Einnahmen ab.
  4. Die erhaltene Differenz ist der Betrag, welchen Sie monatlich frei zur Verfügung haben.
  5. Kalkulieren Sie einen gewissen Betrag für unvorhergesehene Ausgaben mit ein. Die Summe, die dann übrig bleibt, kann für die monatliche Rate eines Ratenkaufs ausgegeben werden.

Anhand der maximal möglichen Rate können Sie dann die entsprechende Laufzeit des Kaufs auf Raten auswählen, sodass die Monatsrate in Ihr vorher ausgerechnetes Budget passt.

Beispielrechnung verschiedener Laufzeiten

Um zu verdeutlichen, wie sich verschiedene Laufzeiten auswirken, haben wir im Folgenden zwei Beispiele zusammengestellt.

1.000 Euro Finanzierungssumme bei einer 0 %-Finanzierung mit 12 Monaten Laufzeit:

Fallen keine Zinsen oder zusätzliche Gebühren an, so kann die Gesamtsumme einfach durch die Anzahl der Monate der Laufzeit geteilt werden.

1.000 Euro / 12 Monate = 83,33 Euro pro Monat

1.000 Euro Finanzierungssumme bei einer 0 %-Finanzierung mit 48 Monaten Laufzeit:

Auch hierbei wird der Gesamtbetrag durch die lange Laufzeit geteilt:

1000 Euro / 48 Monate = 20,83 Euro pro Monat

Eine zu lange Laufzeit kann auch Nachteile haben!

Wählen Sie beispielsweise eine Laufzeit von 48 Monaten für Ihren Ratenkauf, so ist die monatliche finanzielle Belastung sehr gering. Allerdings sollten Sie auch abwägen, ob Sie das gekaufte Produkt auch über einen solch langen Zeitraum von vier Jahren wirklich nutzen.

Im schlimmsten Fall ersetzen Sie das finanzierte Produkt bereits nach zwei Jahren, müssen allerdings noch zwei weitere Jahre dafür monatliche Raten abbezahlen.

Alternativen zur Ratenzahlung

Wollen Sie keine Ratenzahlung direkt beim Händler in Anspruch nehmen, weil beispielsweise die Zinsen zu hoch sind oder die gewünschte Laufzeit nicht angeboten wird, kann ein Ratenkredit eine Alternative bieten.

Hierbei leihen Sie sich das benötigte Geld von einer Bank und zahlen dieses in monatlichen Raten zurück. Oftmals sind die Konditionen für einen Ratenkredit auch besser, als die einer Ratenzahlung. Den günstigsten Ratenkredit finden Sie ganz einfach mit Hilfe des Kreditvergleichs von www.smava.de.

Im untenstehenden Vergleichsrechner geben Sie einfach die benötigte Kreditsumme ein und wählen die gewünschte Laufzeit aus. Anschließend zeigt Ihnen das Programm die Kreditangebote verschiedener Banken und Sie sehen sofort, ob die monatliche Rate in Ihr Budget passt.

Monate

%

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
[ Gesamtbewertungen: 0 | Durchschnitt: 0,00 ]
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.