0%-Finanzierung: Vor- & Nachteile, Alternativen und wichtige Infos!

Immer mehr Elektromärkte und Möbelhäuser stunden ihren Kunden den Kaufpreis über einen längeren Zeitraum – zum Nulltarif. Doch der Zins- und Gebührenfreie Ratenkauf birgt nicht nur Vorteile, sondern auch einige Risiken. Welche das sind und was Sie bedenken sollten, ehe Sie sich auf eine 0 %-Finanzierung einlassen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Wie funktioniert die 0 %-Finanzierung?

Wie funktioniert die 0 % Finanzierung

Bei der Finanzierung oder dem Ratenkauf fallen üblicherweise Zinsen an. Um Zahlungsausfälle auszugleichen, wird so der Gesamtbetrag erhöht. Vorteilhaft für den Käufer ist hier die Möglichkeit, den zu zahlenden Preis in kleinen monatlichen Raten zu bezahlen.

Viele Onlineshops und Ladengeschäfte bieten diese zinsfreie Form der Ratenzahlung dauerhaft oder als Aktion an, was die Verkaufszahlen nachweislich in die Höhe treibt. Tatsächlich wären etwa 60 % der finanzierten Einkäufe gar nicht zustande gekommen, wenn eine Ratenzahlung nicht angeboten worden wäre.

Vorsicht vor der Überschuldung:

Die Ratenzahlung erweckt den Anschein, dass teure Waren plötzlich erschwinglich sind. Kauft man jedoch zu viele teure Artikel auf Raten, läuft man Gefahr, die Raten bald nicht mehr aufbringen zu können und sich zu verschulden. Zudem wird eine Ratenzahlung in der Schufa negativ bewertet, weshalb Sie nach Möglichkeit nicht mehr als eine Finanzierung zur gleichen Zeit laufen lassen sollten.

Wer steht hinter der 0 %-Finanzierung?

So kommt die Finanzierung zustande

Einige wenige Geschäfte bieten selbst eine Ratenzahlung an, ohne dass ein Zahlungsdienstleister oder Kreditunternehmen etwas damit zu schaffen hat.

Doch immer häufiger werden die Services von PayPal, Klarna oder verschiedenen Banken und Kreditunternehmen genutzt. Hierbei zahlt der Finanzdienstleister den Kaufbetrag sofort an den Händler und holt sich das Geld anschließend in Raten vom Kunden zurück. Dementsprechend sind die Überweisungen auch nicht mehr an den Händler zu richten, und auch Mahnungen oder Inkassobescheide werden nicht mehr vom Shop selbst verschickt.

Lohnt sich das für Händler?

Ja, denn auch wenn Händler Gebühren an Zahlungsdienstleister entrichten müssen und keine Zinsen oder Gebühren verlangen, steigert das Angebot einer Finanzierung die Verkaufszahlen enorm. Händler können also hiervon nur profitieren.

0 %-Finanzierung vs. Ratenkredit – Was sind die Unterschiede?

Der Hauptunterschied besteht, wie bereits erwähnt, in der Zinslast. Während beim konventionellen Ratenkredit meist hohe Zinsen anfallen, zahlt man bei der 0 %-Finanzierung lediglich den Einkaufspreis – und keinen Cent mehr.

Vergleichen Sie die Preise!

Nicht selten wird der eigentliche Einkaufspreis leicht erhöht, um die Zinsen, die bei der 0 %-Finanzierung ausbleiben, auszugleichen. Schauen Sie sich daher vorab um, ob es nicht ein günstigeres Angebot gibt, für das Sie keine Ratenzahlung eingehen müssen.

Welche Vor- und Nachteile ergeben sich?

Eine günstige Finanzierung muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass der Verkaufspreis an sich ein Schnäppchen ist. Als Kunde sollte man immer die Endpreise vergleichen und sorgfältig prüfen, ob ein Kauf in bar bei einem anderen Händler entsprechend günstiger ist.

Vorteile

  • Kurzfristige finanzielle Engpässe können überbrückt werden
  • Wichtige Anschaffungen sind auch ohne Eigenkapital und Zusatzkosten möglich
  • Gut verzinste Reserven müssen nicht verwendet werden
  • Keine langwierige Ansparung notwendig

Nachteile

  • Eine 0 %-Finanzierung bedeutet nicht automatisch, dass Waren günstig sind. Im Gegenteil – sie können sogar deutlich teurer sein als bei der Konkurrenz.
  • Aggressive Werbemaßnahmen suggerieren falsche Werte. Die Angebote scheinen echte Schnäppchen zu sein und verleiten auch Personen zum Kauf, die sich die Ware eigentlich nicht leisten können.
  • Keine Barzahlungsrabatte
  • Sehr geringer Verhandlungsspielraum
  • Gefahr der Überschuldung

Fazit

Die 0 %-Finanzierung ist eine gute Möglichkeit, Anschaffungen zu machen, die teurer sind und die man sich entsprechend nicht sofort leisten kann. Jedoch sollte man vorher stets die Preise und Konditionen verschiedener Anbieter vergleichen, um nicht unüberlegt das teuerste Angebot zu wählen, nur weil es gut beworben wurde.

Achten Sie auch darauf, nicht zu viele Ratenkäufe gleichzeitig abzuschließen. Auch kleine Teilbeträge können sich zu einer Summe häufen, die nur schwer jeden Monat aufgebracht werden kann.

Mehr zum Thema

Wietere Artikel rund um das Thema Ratenzahlung finden Sie hier:

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5
[ Gesamtbewertungen: 0 | Durchschnitt: 0,00 ]
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.